Das Projekt „Lernwerkstätten“ in der Gemeinschaftsschule West

Das Projekt „Lernwerkstätten“ soll die Jugendarbeitslosigkeit präventiv bekämpfen. Ziel des Projektes ist es, die daran beteiligten Schüler durch ein 2-jähriges Praktikum in den Bereichen Metall, Holz, Gastronomie, Maler- oder Friseurhandwerk auf ihr Berufsleben vorzubereiten. Dazu werden die Schüler im 8. und 9. Schuljahr wöchentlich 3 Stunden von einem Meister / Ausbilder im jeweiligen Fachbereich praktisch angeleitet. Das Projekt soll die Schüler auf die Anforderungen der Lehrzeit vorbereiten, möglicherweise auch die Berufswahl erleichtern, aber vordringlich das Arbeitsverhalten trainieren sowie Grundhaltungen und Werteinstellung vermitteln. Gleichzeitig werden die Schüler durch Paten der Rotarier bei diesem Prozess begleitet. Dies wird auch nach dem Ende des Projektes / der Schulzeit weitergeführt.

Kurzbeschreibung des Projektes: Die Lernwerkstätten vermitteln: Grundhaltungen und Werteinstellungen: Umgangsformen Toleranz Konfliktfähigkeit Fähigkeit zu Kritik, Selbstkritik und Selbsteinschätzung Die Lernwerkstätten trainieren: Arbeitsverhalten: Lern- und Leistungsbereitschaft Ordnungssinn, Pünktlichkeit und Selbstorganisation Ausdauer, Durchhaltevermögen und Belastbarkeit Sorgfalt und Zuverlässigkeit Selbständigkeit und Teamfähigkeit Kreativität und Interesse